Projekte | Faux Pas

fauxpas

Seit über 20 Jahren konzertiert das renommierte Tango-Ensemble faux pas aus Niedersachsen im In- und Ausland. Reisen führten nach Italien, Russland, Ägypten, wiederholt in die Volksrepublik China und nach Buenos Aires – zur Wiege und Metropole des Tangos. Mit ihrem breiten Repertoire zeichnen die MusikerInnen ein facettenreiches Bild von Carlos Gardels Tango Clasico über den lautmalerischen Stil Osvaldo Puglieses zum Tango-Nuevo-Schöpfer Astor Piazzolla. Europäische Töne erklingen von Kurt Weill, Graham Lynch und Richard Galliano; zeitgenössische argentinische Kompositionen von Juan Pablo Navarro und Marcelo Saraceni bis zum Sakraltango von Martín Palmeri. Mit ihm und anderen Künstlern wie dem Tango-Sänger Mario Pinnola oder Tango-Tänzer und Choreograf Gabriel Sala arbeitet faux pas regelmäßig zusammen. Ob abendfüllendes Konzert, Milonga, Zusammenspiel mit Tango-Showtanz, zeitgenössischem Tanz oder exotischen Instrumentalgästen, musikalische Lesung oder Messe mit Chor – faux pas präsentiert den Tango in der ganzen Fülle und Tiefe seiner Emotionen, Extreme und Widersprüche leidenschaftlich, virtuos und nah.

“Die Solisten musizieren nicht nur kraftvoll, sondern auch voll innerer Wärme, exzellent im Zusammenspiel, mit jener Leidenschaft und Melancholie, die dem Tango eigen ist … Diese Künstler haben den Tango tief verinnerlicht.” (Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 2011)

Marlène Clément (Akkordeon, Bandoneon) | Katharina Pfänder (Violine) | Maren Kallenberg (Klavier) | Klemens Goethe (Kontrabass) | Michael Fanger (Gesang)

www.fauxpas-tango.de