Projekte | Faux Pas

fauxpas

faux pas – Das Tango-Sextett interpretiert Klassiker des traditionellen Tango Argentino der 1920er bis 40er Jahre und Werke des Tango Nuevo von Rodolfo Mederos, Graham Lynch, Richard Galliano und Astor Piazzolla. Konzerte und Workshops führten das Ensemble nach Italien, Russland, Ägypten, in die Schweiz, die Volksrepublik China und 2013 nach Buenos Aires. Fünf Cd’s hat faux pas bisher aufgenommen, in Zusammenarbeit mit dem NDR Hannover entstanden die Platten ,Primavera’ (2005) und ,nuestro tiempo’ (2009). Das neue Album Silueta Porteña wurde 2016 veröffentlicht. Seit einiger Zeit im Programm ist die Tangomesse ,Misa a Buenos Aires’ des argentinischen Komponisten Martín Plameri – umarrangiert für Instrumentalquintett und vier Gesangssolisten. 2011 wurde diese in Kombination mit zeitgenössischem Tanz aufgeführt, inzwischen wird faux pas von Chören zur musikalischen Zusammenarbeit angefragt. Seit 2013 ist Martín Palmeris “Magnificat” neu im Programm und wurde in Buenos Aires unter der musikalischen Leitung des Komponisten mit Chor und Tango-Ensemble uraufgeführt.

Marlène Clément (Akkordeon, Bandoneon) | Katharina Pfänder (Violine) | Stefan Wurz (Konzert- und E-Gitarre) | Maren Kallenberg (Klavier) | Udo Betz (Kontrabass) | Michael Fanger (Gesang)

www.fauxpas-tango.de